You are here

UWG Jahreshauptversammlung 2010

Am 18. November 2010 hat die UWG ihre Jahreshauptversammlung im Landgasthaus Stärk-Berding in Holthausen durchgeführt.

Wolfgang Pohl legte nach 10 Jahren engagierter Arbeit sein Amt als Schriftführer nieder. Die Mitglieder dankten ihm herzlich für die Arbeit der vergangenen Jahre.

In der darauffolgenden Wahl wurde Christoph Schlarmann einstimmig zum neuen Schriftführer gewählt und Sergej Trautwein einstimmig zum Kassenprüfer.

Der neue Vorstand der UWG Steinfeld (Foto: KM)
Der neue Vorstand v. li.: der Vorsitzende Werner Buddelmeyer, Schriftführer Christoph Schlarmann, die stellvertretende Vorsitzende Irina Michel, Kassenprüfer Sergej Trautwein, Sylvia Westerhoff, Heinrich Luhr (Beisitz) und Bernd Frilling (Kassenprüfer). Es fehlt: Josef Kamphake (Kassenführer) und Marianne Frilling (Beisitzerin). (Foto: kei)

Aktuelle kommunalpolitische Themen waren zentraler Bestandteil der Jahreshauptversammlung wie die immer noch unhaltbare Bädersituation. Wir sind weiterhin der Meinung, dass der Bau eines Allwetterbades unverzichtbar ist. Wie schon ausführlich im Artikel Steinfelder Bäder mit allen Fakten dargelegt, sind die Investitionen in ein neues Bad genauso hoch wie die Investitionen zur Sanierung der alten Bäder. Allerdings ist die Wirtschaftlichkeit eines Neubaues höher, es ist attraktiver und hat ganzjährige Öffnungszeiten. Zudem haben viele umliegende Gemeinden gezeigt, dass bei Sanierungen immer wieder neue zusätzliche Kosten entstehen.

Ein weiteres Thema war die schrittweise Umsetzung des Naherholungskonzeptes. Wir möchten eine Entwicklung der Gemeinde, in der sich die Bürger wohlfühlen, eine Belebung der Dorfgemeinschaft, ein attraktives Angebot an Freizeitmöglichkeiten und Naherholung unter aktiver Beteiligung aller Vereine, Einrichtungen und Bürger, die hier leben. Wenn wir Steinfeld aufwerten wollen, müssen wir es für den Bürger lebenswert machen. Das erfordert Konzepte, die auf langer Sicht den Rahmen für zukünftige Handlungen bilden.

Die Ausbesserung alter Siedlungsstraßen, die Verkehrssicherheit und Beleuchtung im Bereich des neuen Sportplatzes und die Entwicklung des Baugebietes Wilking´s Hof. waren zusätzliche Themen der Versammlung. Es geht dabei um Langzeitkonzepte. Wenn wir eine Zunahme der Ansiedlungen im Baugebiet Wilking´s Hof möchten, müssen wir das Baugebiet für Bauwillige attraktiv machen. Dazu gehört eine fußläufige Verbindung zum Ortskern und den Einkaufszentren, Lärmschutz, Spielplätze, Beleuchtung und der Ausbau der Straßen.

Die Jahreshauptversammlung endete mit einem deftigen "Prüttessen" und interessanten Gesprächen.