You are here

Positionspapier zur Energiepolitik in Steinfeld

Die UWG Steinfeld steht der Nutzung erneuerbarer Energien grundsätzlich positiv gegenüber. Argumente für diesen Standpunkt sind unter anderen:

Kosten !
Ständig steigende Preise für fossile Brennstoffe (Öl, Gas, Kohle).

Der Abbau von Subventionen für erneuerbare Energien ist bereits heute durch das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) festgeschrieben.

Abhängigkeit !
Ein Großteil der Brennstoffe muss importiert werden. Dadurch entsteht eine Abhängigkeit von den Lieferanten, die zudem häufig in politisch instabilen Weltregionen liegen. (Öl – Golfstaaten; Gas/Kohle – Rußland) Auch sieht man sich immer mehr der profitgierigen Preispolitik der großen Energiekonzerne ausgesetzt.

Umweltverschmutzung !
Die zunehmende Umweltverschmutzung wird nach Expertenmeinung gravierende Folgen haben: Durch den Treibhauseffekt wurde ein Klimawandel in Gang gesetzt, der eine Häufung von Umweltkatastrophen nach sich ziehen wird (und bereits jetzt nach sich zieht). Der Ausstoß von Treibhausgasen muss deshalb drastisch reduziert werden.

Deshalb muss der Wechsel zu umweltfreundlichen und erneuerbaren Energiequellen zügig vollzogen werden !!!

Solarenergie
Bedenkenlos ist der Einsatz von Sonnenkollektoren auf Dachflächen zur Erzeugung von Warmwasser und zur Heizungsunterstützung oder von Photovoltaikmodulen zur Produktion von Strom zu empfehlen. Die Vermietung von öffentlichen Dachflächen für die Sonnenstromproduktion könnte auch heute schon, eine zusätzliche Einnahmequelle sein.

Windkraft
Beim Betreiben von Windkraftanlagen muss bei der Auswahl des Standortes Rücksicht auf Anlieger genommen werden. Belästigungen durch Geräusch oder Schattenschlag müssen ausgeschlossen werden, was aber durch technische Lösungen (Schattenbremse) unterstützt werden kann.

Biogas
Biogasanlagen, die nachwachsende Rohstoffe wie Mais, Getreide, Rasenschnitt und Dergleichen verarbeiten, sind bis zu einer Leistung von 1000 KW in Steinfeld, und Umgebung problemlos zu betreiben. (NaWaRo Anlagen)

Die bei der Verstromung entstehende Abwärme sollte zum Beheizen von Gebäuden oder Schwimmbädern genutzt werden. Dies wird bereits in anderen Gemeinden wie z.B. Bersenbrück praktiziert

Unsere Forderung
Die UWG setzt sich dafür ein, dass in den öffentlichen Gebäuden von Steinfeld (Schulen, Sporthallen, Schwimmbad, Rathaus . . .) geeignete regenerative Energiequellen (dazu können neben den genannten auch Blockheizkraftwerke gehören, die mit Pflanzenöl oder Holz beheizt werden) zum Einsatz kommen. Das schont langfristig den Geldbeutel und die Umwelt, so dass die Gemeinde Steinfeld ihren Beitrag zum Klimaschutz leistet.



Schreiben Sie uns?

info@uwg-steinfeld